Weihnachten

5 TIPPS FÜR KATZENFREUNDLICHE WEIHNACHTEN

„Was klingelt denn da so schön? Was sind das für lange glitzernde Fäden? Und der große Baum – mal sehen, ob ich da raufkomme...“   Für viele Samtpfoten ist die Weihnachtszeit eine im wahrsten Sinne des Wortes sehr reizvolle Zeit. Damit Weihnachten auch für Ihre Katze ein Fest wird, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt. 

Katzenbaby leckt sich das Maul

Tipp 1: Über Katzen und Kerzen.

Brennende Kerzen am Weihnachtsbaum sollten Sie überdenken, da Katzen auch gerne mal in Bäume springen. Lichterketten tun’s auch! Wenn Sie Wunderkerzen anzünden, behalten Sie Ihre Katze im Auge. So eine Funken sprühende Wunderkerze kann sensible Samtpfoten ganz schön erschrecken – und Sie wissen, dass eine erschrockene Katze impulsiv reagieren kann. Mutige kleine Tiger könnten das interessante Ding als Spielgefährten interpretieren und sich verletzen.  


Tipp 2: Lametta ist kein Katzengras.

Lametta glitzert so schön und mit dem kann man sicher ganz toll spielen! Leider wird dabei auch oft der restliche Weihnachtsschmuck vom Baum gerissen. Und nicht nur das: Ihre Katze könnte auch versucht sein, davon zu naschen. Sie könnte die herunterhängenden Fäden für Katzengras halten. Alles, was so schön herumhängt, ist grundsätzlich mal potentielle Nahrung für unsere lieben Samtpfoten.  Im schlimmsten Fall kann es dann zu einem Darmverschluss kommen, also geben Sie Acht. 


Tipp 3: Weihnachtsbäume sind nicht zum Anknabbern.

Achten Sie darauf, dass Ihre Katze nicht an den Tannennadeln oder am Weihnachtsstern nagt, denn auch hier besteht Vergiftungsgefahr. Schauen Sie, dass immer genug Katzengras in der Nähe ist, so dass die Katze gar nicht erst in Versuchung gerät, am Weihnachtsbaum zu knabbern. Auch das Wasser im Weihnachtsbaum-Ständer ist für feine Katzenzungen tabu – wenn die Katze davon trinkt, könnte sie sich den Magen verderben. 


Tipp 4: Hey, Pfoten weg! 

Leckere Weihnachtskekse am Couchtisch, dieser unwiderstehliche Bratenduft in der Küche und ein Festtagsteller voller Räucherlachs – da werden auch die Augen unserer lieben Samtpfoten ganz groß. Das können wir natürlich nachvollziehen, uns geht’s da ja nicht anders. Leider sind die allermeisten der Weihnachtsleckereien für Katzen absolut tabu: salziges und fettreiches Essen belastet die Verdauung, Geflügelknochen können splittern und zu Verletzungen führen und das in der Schokolade enthaltene Theobromin ist für Katzen sogar giftig! Also: Pfoten weg von den Weihnachtsleckereien. Und damit die weihnachtliche Wohnung nicht nur zu einer Verbotszone wird, sagen wir:   


Tipp 5: Frohe Weihnachten, Minki!

Schenken Sie Ihrer Katze doch auch eine Kleinigkeit.  Über Spielzeuge oder feine Leckerlis freuen sie sich doch immer. Gerade zu Weihnachten können Sie Ihrem Stubentiger eine Freude bereiten und Ihren Liebling mit leckeren Katzensnacks verwöhnen! Ein besonders knuspriger Leckerbissen sind z.B. die Whiskas® Knuspertaschen.


Und was macht Simon’s Cat so zu Weihnachten? 

Sehen Sie selbst:


Quelle: YouTube


nach oben