Katzentoilette

Katzenbaby in Katzentoilette

Tipps rund um die Katzentoilette

Es gibt viele Faktoren, die die Stubenreinheit Ihrer Katze beeinflussen. Denn wenn es um die Katzentoilette geht, haben Stubentiger ganz eigene Vorstellungen. So spielen das richtige Modell, der richtige Standort und die richtige Katzenstreu eine wichtige Rolle. Unsere Tipps und Infos helfen Ihnen, damit sich Ihr Stubentiger mit seiner Katzentoilette so richtig wohlfühlt.


Katzentoilette, daneben Katzenbaby an Vorhang

So sieht die ideale Katzentoilette aus

Die ideale Katzentoilette ist so groß, dass sich die Katze darin problemlos bewegen, umdrehen und eine Hockhaltung einnehmen kann. Bei jungen Kätzchen und Senior-Katzen sollte der Rand nicht höher als 10 bis 15 cm sein, um einen bequemen niedrigen Einstieg zu ermöglichen.

Katzentoiletten gibt es in den verschiedensten Formen und Farben, mit oder ohne Haube, manche sogar mit Klapptür. Welche für Ihren Stubentiger die Beste ist, entscheidet er aber letztlich selbst.


Katzentoilette

Der richtige Standort der Katzentoilette

Wo das stille Örtchen Ihrer Samtpfote aufgestellt ist, spielt eine wichtige Rolle. Das Katzenklo sollte jederzeit für Ihre Katze erreichbar sein, achten sie daher auf geöffnete Türen. Da die sensiblen Katzen ihr Geschäft am liebsten ungestört verrichten, ist es wichtig, dass sich die Katzentoilette an einem ruhigen und geschützten Ort befindet. Bedenken Sie, dass eine plötzlich schleudernde Waschmaschine Ihre Katze erschrecken kann und so ein an sich ruhiger Raum plötzlich unangenehm wird. Weiters sollten Sie Katzentoiletten nicht in die Nähe des Futter- oder Ruheplatzes stellen. Versuchen Sie ungeschützte oder zu abgelegene Aufstellorte für die Katzentoilette zu vermeiden - sonst hat Ihre Katze entweder zu wenig Privatsphäre oder einen zu aufwendigen Weg zur Toilette.

Da die Samtpfoten eine sehr empfindliche Nase haben, sollte es rund um das Katzenklo nicht nach Reinigungsmitteln riechen. 

Standortwechsel des Katzenklos

Achten Sie darauf, dass die Katzentoilette immer am selben Platz steht. Katzen sind Gewohnheitstiere und es kann passieren, dass sie nach einem Standortwechsel ihr Geschäft weiterhin an der alten Stelle verrichten.

Möchten Sie den Platz der Katzentoilette ändern, sollten Sie dies langsam und schrittweise angehen. Bieten Sie Ihrer Samtpfote zur Umstellung zwei Toiletten an. Behalten Sie vorerst den alten Standort bei und bieten Sie Ihrer Katze den neuen Standort zusätzlich an. Sobald sie die neue Katzentoilette ebenfalls nutzt und sich daran gewöhnt hat, können Sie die alte entfernen.


Katzentoilette

Wie viele Katzentoiletten?

Katzen teilen ihr "stilles Örtchen" ungern mit anderen Artgenossen. Daher ist es empfehlenswert, eine Katzentoilette pro Katze aufzustellen.
Auch wenn Sie nur eine Katze haben, ist es in einigen Fällen notwendig, mehrere Katzentoiletten aufzustellen. So reicht es etwa in einem Haus mit drei Etagen nicht, nur ein Katzenklo bereitzustellen.
Stellen Sie grundsätzlich immer eine Katzentoilette mehr auf, wenn sich Probleme mit der Stubenreinheit abzeichnen.

Auch für Freilaufkatzen

Stellen Sie Ihrer Katze auch dann eine Katzentoilette auf, wenn sie ins Freie kann. Besonders dann, wenn Ihre Katze zum Verlassen des Heimes auf Sie angewiesen ist. So kann die Freilaufkatze auch selbst entscheiden, wo sie ihr "Geschäft" erledigen will.


Katzenbaby auf Katzentoilette

Unangenehme Gerüche der Katzentoilette

Störende Gerüche in Katzentoiletten entstehen nicht durch den Urin selbst, sondern durch Bakterien, die ihn zersetzen. Dabei wird Ammoniak freigesetzt, dessen Geruch für Mensch und Katze gleichermaßen unangenehm ist.

Katzenkot kann ebenso für unangenehme Düfte in der Katzentoilette sorgen und sollte täglich, unabhängig von der benutzten Sorte Katzenstreu, aus dem Katzenklo entfernt werden.

Zusätzlich können sich bei geschlossenen Toilettenmodellen durch den haubenähnlichen Aufsatz unangenehm riechende Gerüche verstärken und die Katze empfindsam stören. Katzen besitzen weitaus mehr Riechzellen als Menschen. Damit ist die Katzennase viel empfindsamer und nimmt Gerüche früher und intensiver wahr.

Im Handel gibt es den sogenannten „Klospray für die Katze“ zu kaufen. Dieser soll unangenehme Gerüche aus der Katzentoilette übertönen. Vielleicht eine gute Idee für den Menschen, aber keine gute Idee für die Katze. Unsere Lieblinge sind mit ihren sensiblen Nasen sehr empfindlich für Gerüche und werden von solchen Produkten abgeschreckt.


Katzenstreuschaufel

Die richtige Katzenstreu und Streuschaufel

Im Handel sind verschiedene Varianten von Katzenstreu erhältlich. Ob Sie Klumpstreu, mineralische Katzenstreu oder eine der anderen Varianten in die Katzentoilette füllen, ist Geschmackssache und bleibt Ihren Vorlieben, beziehungsweisen den Vorlieben Ihrer Katze, überlassen. 

Bei einer Klumpstreu, wie CATSAN® Ultra Plus, muss der in den Klumpen gebundene Urin täglich aus der Katzentoilette entfernt werden, um so Geruch zu verhindern.
Achten Sie deshalb bei der Wahl Ihrer Katzenstreuschaufel darauf, dass die Löcher nicht zu groß, sondern der Katzenstreu angepasst sind. Dadurch können Sie verhindern, dass Klumpenteilchen zurück in die Katzentoilette fallen und dort verbleiben.

Katzenstreuschaufel

Wenn Sie Hygienestreu benutzen, wie die CATSAN® Hygiene Plus Streu, wählen Sie eine Schaufel mit etwas größeren Löchern, sodass die Hygienekörnchen leicht durch das Gitter fallen, jedoch auch noch Kotstücke einfach aus der Katzentoilette gehoben werden können.

Eine weitere Variante ist das CATSAN® Smart Pack ™. Die Kombination aus Hygiene Streu und einem saugstarkem Trocken-Viles lässt sich ganz einfach über den Rand der Katzentoilette stülpen. Das Trocken-Viles saugt die Flüssigkeit unter der Katzenstreu aktiv auf und schließt sie sicher ein. So wird der Geruch noch sicherer eingeschlossen. 



nach oben