Katzenstreu richtig entsorgen

So entsorgen Sie Katzenstreu richtig

Katzenbaby in Katzentoilette

 

Katzenstreu hat die Aufgabe, das Katzenklo hygienisch zu halten. Sie nimmt Urin und Kot auf und das möglichst ohne Geruchsbelästigung. Viele Katzenbesitzer entsorgen verschmutzte Streu über die Toilette, da sie das für besonders hygienisch halten. Diese Entsorgungsart sollten Sie jedoch nicht wählen. Die Körnchen sowie die verschmutzten Klumpen könnten sich in den Leitungen absetzen und so die Rohre verstopfen. Schafft es die Streu durch die Rohre in den Kanal, können die Klärbecken in den Kläranlagen beschädigt werden. Die Toilette ist also keine Lösung. Wie aber wird Katzenstreu richtig entsorgt? 

Katzentoilette, daneben Katzenbaby an Vorhang

Katzenstreu über den Restmüll entsorgen


Die verschmutzte Streu über den Hausmüll zu entsorgen ist tatsächlich die sicherste Variante. Auf diesem Weg kann jede Streu entsorgt werden, ganz gleich ob Klumpstreu oder nicht-klumpende Streu. Viele Katzenbesitzer sorgen sich um die Geruchsentwicklung. Um Geruchsbelästigung zu vermeiden, bringen Sie den Restmüll mit der entsorgten Streu am besten gleich zum nächsten Restmüll-Sammelcontainer.


Katzenstreu über den Biomüll entsorgen

Nicht in allen österreichischen Gemeinden ist es erlaubt, gebrauchte Katzenstreu über den Biomüll zu entsorgen. Hier sollten Sie sich jedenfalls bei Ihrer Gemeinde erkundigen. Bitte beachten Sie, dass nur Streureste über den Biomüll entsorgt werden sollten. Mit Urin oder Kot verschmutzte Streu eignet sich nicht, da die Temperaturen im Biokompost nicht ausreichen, um vorhandene Bakterien abzutöten. CATSAN® Smart PackTM und CATSAN® Hygiene plus gehören aufgrund ihrer mineralischen Zusammensetzung jedenfalls in den Restmüll und keinesfalls in die Biotonne.


Katzentoilette - Katzenstreu richtig entsorgen

Katzenstreu über den eigenen Komposthaufen entsorgen

Hier gilt Ähnliches wie bei der Entsorgung über die Biotonne. Ausschließlich Reststreu ohne Verschmutzung sollte in den Kompost gelangen. In den Haushaltskompost gehören nur pflanzliche Stoffe. Exkremente von Fleischfressern, wie es die Katzen sind, enthalten mitunter schädliche Bakterien, die den Komposthaufen verseuchen könnten. Es gilt also: Kompostierung nur auf eigene Gefahr – wir raten davon ab.



nach oben