Wie füttere ich meine Katze richtig?

Wie füttere ich meine Katze richtig?

Katzenbaby frisst Trockenfutter

Ob Kätzchen oder Senior, die richtige Futterwahl trägt wesentlich dazu bei, dass Ihre Katze sich gesund und vital fühlt. Besonders wichtig ist das richtige Verhältnis der sechs großen Nährstoffgruppen: Proteine, Fette, Öle, Mineralstoffe, Vitamine, Kohlenhydrate und Wasser. Hier erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Katze optimal ernähren.

Denn sie wissen, was sie fressen… 

Katzen wissen ganz genau, welches Futter ihnen gut tut und welches sie lieber meiden sollten. Das liegt in ihrer Natur. Auch ziehen sie mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt einer einzigen großen Mahlzeit vor. Das liegt daran, dass sie ursprünglich Wüstentiere waren, die bis zu 20 Mal am Tag auf Jagd gingen, dabei aber nicht jedes Mal ihre Beute erwischten. Anders als Hunde neigen Katzen weniger dazu sich zu überfressen.

Unsere Empfehlung: Geben Sie Ihrer Katze mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt und sorgen Sie für ein ausreichendes Angebot an Wasser.

Katzenbaby frisst

Trockenfutter für die Zahngesundheit 

Trockenfutter bietet viele Vorteile. Es wird in größeren Packungsgrößen angeboten und ist einfach zu füttern. Durch die feste Beschaffenheit des Futters werden die Zähne effektiv gereinigt. Trockenfutter ist somit wichtig für die Zahngesundheit Ihrer Katze und darf schon alleine aus diesem Grund nicht in der ausgewogenen Ernährung Ihres Lieblings fehlen. Wird die Katze ausschließlich mit Trockenfutter ernährt, muss man allerdings darauf achten, dass sie genügend Wasser zu sich nimmt. Weiters sollte man beachten, dass bei reinem Trockenfutter das Sättigungsgefühl bei Katzen erst verzögert einsetzt. Darüber hinaus enthält es mehr Kalorien als Feuchtfutter. Die Kombination aus diesen beiden Punkten kann zur Gewichtszunahme führen.


Katzenfutter

Darum ist Mischfutter ideal 

Katzen verspüren selten ein ausgeprägtes Durstgefühl, daher neigen sie auch dazu, zu wenig zu trinken. Um sie trotzdem optimal mit Flüssigkeit zu versorgen, ist Feuchtfutter in einer ausgewogenen Ernährung wichtig. Feuchtfutter enthält einen großen Anteil an Wasser, während dieser Anteil bei Trockenfutter auf nur etwa 10% reduziert wird. Feuchtfutter hat noch einen weiteren Vorteil: Kalorien und Konsistenz entsprechen in etwa der natürlichen Nahrung. So setzt das instinktive Sättigungsgefühl der Katze ein und sie überfrisst sich nicht.Wir empfehlen Mischfütterung im Verhältnis 1/3 Trockenfutter zu 2/3 Feuchtfutter. So unterstützen Sie die Flüssigkeitsaufnahme Ihrer Katze durch das Feuchtfutter optimal, während das Trockenfutter für gesunde Zähne sorgt. Eine große Auswahl an typgerechtem Trocken- und Feuchtfutter finden Sie zum Beispiel bei Perfect Fit™, Sheba® oder Whiskas®.Falls Ihre Samtpfote bis jetzt nur Trockenfutter gefressen hat, gewöhnen Sie sie langsam an die Nahrungsumstellung. Decken Sie am besten das Feuchtfutter mit Trockenfutter ab und steigern Sie die Menge an Feuchtfutter stetig. So wird sich Ihre Katze Schritt für Schritt an das neue Futter gewöhnen.

Katzensnacks für zwischendurch

Kleine Belohnungen unterstützen die liebevolle Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Katze, sind allerdings für eine ausgewogene Ernährung nicht unbedingt notwendig. Sie können Belohnungen auch zur Erziehung Ihrer Katze einsetzen. Bitte achten Sie darauf, in der Verwendung von Katzensnacks nicht zu übertreiben. Wie beim Menschen auch ist gelegentliches Naschen durchaus positiv, ein Zuviel führt hingegen zu Gewichtszunahme. Catsan® empfiehlt Whiskas® Snacks. Diese sind nicht nur eine leckere Belohnung, sondern haben zum Teil auch eine gesundheitsfördernde Wirkung.


Katzen und Kuhmilch

Katzen lieben Milch. Kuhmilch enthält allerdings für Katzen zu viel Fett und kann so Verdauungsprobleme verursachen.  Das liegt daran, dass Katzen, sobald sie ausgewachsen sind, Laktose nicht mehr problemlos verdauen können. Als Alternative zur Kuhmilch gibt es laktosereduzierte Katzenmilch. Diese schont die Verdauung Ihrer Katze und führt ihr gleichzeitig wichtiges Vitamin B, Taurin, Kalzium und Eisen zu. Hier eignet sich beispielweise die Whiskas© Katzenmilch als gesunder „Drink“ für den Energiekick zwischendurch. Da die Katzenmilch einen hohen Energiegehalt aufweist, sollte die sonstige Futtermenge ein wenig reduziert werden, um Übergewicht zu vermeiden.

Katze mit Milch

3 GRUNDREGELN ZUR FÜTTERUNG

Was Sie außerdem berücksichtigen sollten:  

  • Katzen sind reine Fleischfresser. Im Gegensatz zu Hunden, die sogar auch mit einer rein vegetarischen Ernährung gesund bleiben, muss Ihre Katze bei der Fütterung regelmäßig Fleisch bekommen. 
  • Platzieren Sie die Futterstelle Ihrer Katze an einem ruhigen Ort, wo sie ungestört fressen kann. Sie sollte sich in einem ordentlichen Abstand zum Katzenklo befinden.
  • Frisches Wasser in einer großen Schüssel ist sehr wichtig und sollte immer vorhanden sein, damit der Flüssigkeitshaushalt Ihrer Katze im Gleichgewicht ist. 


nach oben