Hilfe, meine Katze frisst nicht

Hilfe, meine Katze frisst nicht

Katze frisst nicht

Wenn das Futter langsam austrocknet, der Futternapf verwaist und die Katze nicht mehr fressen will, dann leiden auch wir Katzenhalter. Wir machen uns Sorgen, fragen uns, was der Katze fehlt, ob sie krank ist oder ob wir das falsche Katzenfutter füttern. Was können wir tun, wann müssen wir zum Tierarzt, gibt es Tipps, die wir vorher noch versuchen sollten? Wir haben Wissenswertes zu diesem Thema für Sie zusammengefasst. Gleich vorweg: Nicht immer spricht Fressunlust für eine Krankheit. Appetitlosigkeit kann viele unterschiedliche Gründe haben.

Katze frisst nicht

Haben Sie kürzlich die Ernährung Ihrer Katze umgestellt?

Oft ein Grund dafür, dass die Katze nicht mehr frisst, ist eine Futterumstellung. Katzen sind Gewohnheitstiere und sind sie einmal an ein bestimmtes Futter gewöhnt, so ist es oft schwer, sie für etwas Neues zu begeistern. Bewahren Sie in diesem Fall Ruhe. Am besten mischen Sie die neue Futtermarke löffelweise unter die alte und steigern Sie die Dosis täglich ein wenig. Manchmal mögen Katzen eine Futtermarke tatsächlich nicht und lehnen diese generell ab. Dann versuchen Sie eine andere Marke. Servieren Sie Ihrer Katze das Futter zu regelmäßigen Zeiten, an einem ruhigen Platz und angewärmt. Bitte lassen Sie Ihre Katze nie länger als 12 Stunden hungern, denn das könnte zu gesundheitlichen Schäden führen.

Sind Sie vor kurzem umgezogen?

Da Katzen Gewohnheitstiere sind, brauchen Sie auch Zeit, um sich an Ortsveränderungen anzupassen. Eine neue Wohnung, eine neue Umgebung für Freigänger, das bedeutet neue Gerüche, ein neues Revier. Dieses muss erst erforscht werden. Viele Katzen verweigern in der Umstellungsphase das Fressen oder reduzieren ihre Nahrungsaufnahme. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, bei gewohntem Futter zu bleiben. Auch ein kuscheliger, bereits bekannter, Rückzugsort kann helfen, das innere Gleichgewicht der Katze wieder herzustellen und zu stabilisieren. Das könnte zum Beispiel der altbekannte Kratzbaum sein, eine bereits länger vorhandene Kuschelhöhle oder Ähnliches. Geben Sie Ihrer Katze etwas Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Gerne dürfen Sie ein paar Leckerlis zusätzlich geben oder die Katze auch mal mit Außergewöhnlichem verwöhnen. Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihre Katze so nicht verziehen, sonst frisst sie am Ende nichts anderes mehr.

Ist es draußen sehr warm?

Wir Menschen neigen dazu, bei heißen Temperaturen unsere Nahrungsaufnahme zu verringern. Bei Katzen ist das ähnlich. Meist reduzieren sie die Futtermenge, die sie fressen, ohne dabei krank zu sein. Achten Sie in diesem Fall auf kleinere Portionen, die immer frisch sein sollten (Katzen mögen keine eingetrockneten Reste) und sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeit.

Katze frisst nicht

Wird Ihre Katze von den Nachbarn gefüttert?

Wenn Ihre Katze nach ihrem Freigang nichts mehr fressen möchte, sonst aber satt und gesund wirkt, dann könnte ein Grund sein, dass sie unterwegs von Nachbarn etwas bekommt. Sprechen Sie mit den Bewohnern des Reviers Ihrer Katze und fragen Sie nach.

Ist Ihre Katze rollig?

Wie beim Menschen kann auch bei Katzen der Hormonhaushalt beim Appetit eine Rolle spielen. Rolligkeit tritt bei geschlechtsreifen Katzen ab 6 Monaten normalerweise 2x im Jahr auf und dauert 8-10 Tage. In dieser Zeit fressen Katzen tatsächlich weniger. Solange die Nahrung nicht gänzlich verweigert wird, besteht kein dringender Handlungsbedarf. Beobachten Sie Ihre Katze. Meist stellt sich der gewohnte Appetit nach Ende der Rolligkeit wieder ein. Wenn nicht, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Ist eine wichtige Bezugsperson nicht mehr da?

Katzen sind sensible Wesen. Fällt durch Trennung oder Tod eine wichtige Bezugsperson weg, so leidet und trauert auch die Katze. In dieser Trauerphase braucht sie seelischen Halt, vertraute Personen in ihrer Umgebung und einen geregelten Tagesablauf. Auch hier können Sie Leckerlis zufüttern und mal zu außergewöhnlichen Futtererlebnissen greifen.

Zählt Ihre Katze bereits zu den Senioren?

Mit zunehmendem Alter wird Fressen für Katzen anstrengender. Kommen noch Zahnprobleme dazu, kann es schon vorkommen, dass Ihre Katze weniger frisst. Ältere Katzen bevorzugen mehrere kleine Portionen, damit sie sich beim Fressen nicht überanstrengen. Hier kann auch spezielles Seniorenfutter Abhilfe schaffen. Dieses ist so zusammengesetzt, dass ältere Katzen optimal mit Nährstoffen versorgt werden. Seniorenfutter enthält meist kleinere und weichere Futterstücke und ist so für ältere Katzen leichter zu kauen.

Im Zweifel empfehlen wir immer den Gang zum Tierarzt. Vor allem dann, wenn Ihre Katze über einen längeren Zeitraum wenig frisst oder unter Appetitlosigkeit leidet. Wirkt die Katze apathisch und krank, erbricht oder hat Durchfall, suchen Sie bitte sofort den Tierarzt auf.



nach oben